Einfach, transparent, schnell: Crowd-Factoring von Advanon

Die Nachfrage nach Factoring steigt vor allem im Mittelstand kontinuierlich: 2017 lag das Umsatzvolumen in Deutschland fast 10 Prozent höher als im Vorjahr. Insgesamt belief sich der Umsatz der deutschen Factoringbranche 2016 auf knapp 217 Milliarden Euro. Neue Formen wie Crowd-Factoring von Advanon mischen inzwischen den Markt kräftig auf. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) verkaufen hier ihre offenen Rechnungen über eine Online-Plattform direkt an Investoren.

Der Grund für die Popularität von Factoring ist einfach: Zeigen Kunden eher lange Zahlungsziele, gerät der Geldfluss ins Stocken. Wichtige Investitionen können nicht getätigt werden und das Wachstum wird ausgebremst. Der Verkauf von Rechnungen ist deshalb eine etablierte Lösung, um die Liquidität zu erhöhen und das Geld im Fluss zu halten. Der Haken traditioneller Factoring-Modelle: Banken brauchen meist lange für die Bewilligung, erheben hohe Zinsen und wickeln Rechnungen erst mit vergleichsweise stattlichen Mindestbeträgen ab. Hier kommt Crowd-Factoring ins Spiel.

Rechnung hochladen, Zinssatz festlegen und unmittelbar Geld erhalten

Crowd-Factoring löst das traditionelle Bankengeschäft als unmittelbare und transparente Form des Factorings immer mehr ab. Auf der Online-Plattform von Advanon können KMU ihre Rechnungen direkt hochladen und in Echtzeit zum Verkauf anbieten, Privatleute unmittelbar investieren. Beide Seiten profitieren: KMU können sich auf ihr Wachstum konzentrieren und für Investoren steht eine neue, attraktive Anlageklasse zur Verfügung. Advanon fungiert dabei als Vermittler zwischen den KMU und den Investoren.

So funktioniert Factoring mit Advanon

Crowd-Factoring auf einen Blick

Bedingung ist, dass die Firma mindestens ein Jahr alt ist und die Rechnungen auf Unternehmen und nicht auf Privatpersonen ausgestellt sind. Beim Erstkontakt muss ein Bankauszug und die Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres eingereicht werden. Mit der Registrierung nimmt Advanon eine Prüfung vor und erstellt ein Rating. Danach kann das Unternehmen offene Rechnungen einfach hochladen und den Zinssatz festlegen, den es zu zahlen bereit ist. Wenn ein Investor den Zuschlag gegeben hat, wird das Geld in wenigen Stunden überwiesen.

Machine Learning für ein sicheres Rating

“Unser Rating basiert unter anderem auf unserer eigenen Meta-Suchmaschine Nectar”, erklärt Lojacono. “Hier kommen Machine Learning-Technologien zum Einsatz. Ein ganzes Team an Software-Entwicklern arbeitet an Nectar, was wir intern als ‘Bloomberg der KMU’ bezeichnen. Wir können damit beim Rating noch mehr Sicherheit garantieren.” Mit Nectar lassen sich sämtliche Daten von KMU in Deutschland und der Schweiz in Sekundenschnelle abrufen und auswerten.

In der Schweiz wickeln wir bereits fast das ganze Online-Factoring-Volumen ab, das von der Hochschule Luzern (HSLU) auf 17 Millionen Franken beziffert wird. Dass die Summe vor zwei Jahren noch unter einer Million Franken lag, zeigt, wie beliebt die Finanzierungsform geworden ist. Dafür hat Advanon seit der Gründung 2015 viele Auszeichnungen erhalten.

Ob Handwerksbetrieb, Personalvermittler oder IT-Unternehmen – mit Advanon bleibt der Mittelstand investitionsfähig und die treibende Kraft des Wirtschaftswachstums in Deutschland und der Schweiz. Während die Konkurrenz wartet, können Sie mit uns weiter wachsen.

Kontaktieren Sie uns für eine kostenlose Beratung

 

Über den Autor/die Autorin Alle Blogbeiträge anzeigen

Katharina Boehringer

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht publiziert. Obligatorische Felder sind mit * gekennzeichnet.

Homepage