SMART_GoalsOb Startup, KMU oder Grossunternehmen – In unserer täglichen Arbeit geht es eigentlich immer darum, Probleme einer x-beliebigen Grösse zu lösen. Die Relevanz der Zielsetzung wird dabei oftmals unterschätzt.
Verzögerungen in Projekten sind oftmals nicht das Resultat mangelnder Effizienz in der Ausführung, sondern liegen in der fehlerhaften Kommunikation der Zielsetzung. Beim Arbeiten im Team glaubt man oftmals zu wissen, was sich die anderen Teammitglieder unter dem Endresultat vorstellen. Enttäuschungen sind da vorprogrammiert.
Klar ist desto komplexer Projekte sind, umso wichtiger wird es, Ziele klar zu definieren. Bei uns hat es sich bewährt Ziele gemäss S.M.A.R.T zu setzen:

S  Spezifisch  Ziele müssen eindeutig definiert sein.
M  Messbar  Ziele müssen klar messbar sein.
A  Akzeptiert  Ziele müssen von den Empfängern akzeptiert werden.
R  Realistisch  Ziele müssen möglich sein.
T  Terminiert  Zu jedem Ziel gehört eine klare Terminvorgabe.

 

Ein Beispiel für ein Ziel, das mit S.M.A.R.T. definiert wurde und das an die verantwortliche Person im Marketing gerichtet war, sieht wie folgt aus:

„Bis zum 31.01.2016 sollte sich die durchschnittliche monatliche Gesamtbesucherzahl auf der Webseite um 10% erhöhen.“

Das oben erwähnte Ziel ist spezifisch, messbar, terminiert und wir nehmen an, dass es realistisch ist und von der entsprechenden Person auch so akzeptiert wurde.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihre Ziele gemäss S.M.A.R.T Prinzipien definiert wurden, hat die University of Virginia auf ihrer Webseite eine Checklist bereitgestellt (auf Englisch):

http://www.hr.virginia.edu/uploads/documents/media/Writing_SMART_Goals.pdf

Probieren Sie das S.M.A.R.T Framework am besten einmal selbst aus. Wir sind überzeugt, es hilft Ihnen Ihre Arbeitsweise entscheidend zu verbessern.

 

 

 

Über den Autor/die Autorin Alle Blogbeiträge anzeigen

Phil Lojacono

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht publiziert. Obligatorische Felder sind mit * gekennzeichnet.

Homepage