Verbesserung des Working Capitals

Die Verbesserung des Working Capitals

Bessere Unternehmensperformance und erhöhte Liquidität für ein schnelleres Unternehmenswachstum. PwC (PriceWaterHouseCoopers) hat in diesem Dokument sehr hilfreich aufgezeigt, wie Ihnen eine Optimierung des Betriebskapitals (Verbesserung des Working Capitals) zu weiterem Wachstum verhelfen kann. Hier fassen wir die wichtigsten Erkenntnisse für Sie zusammen.

Working Capital Management zur Verbesserung des Working Capitals

  • Bei der Suche nach Effizienzsteigerungen empfiehlt es sich, nicht nur die Erfolgsrechnung zu prüfen, sondern auch die Bilanzpositionen mit einzubeziehen.
  • Die Verbesserung des Working Capital ermöglicht eine rasche Freisetzung von liquiden Mitteln, dient der Erhöhung des Free Cash Flow sowie der nachhaltigen Reduktion von Lager- und Kapitalkosten.
  • Die Optimierung des Umlaufvermögens führt im Durchschnitt zur Freisetzung von 20 – 30% des gebundenen Kapitals bei einem Payback von wenigen Monaten
  • Eine Verbesserung der Struktur des Working Capital beeinflusst nachhaltig den Unternehmenswert
  • Nur rund 10% aller Unternehmen schaffen es, an Best-Practice Unternehmen ihrer Branche heranzukommen.
  • In Ergänzung zur strukturellen Verbesserung von Forderungen, Verbindlichkeiten und Vorräten im Rahmen des Working Capital Management verringert ein aktives Management der Steuer das gebundene Kapital.

Wir danken den Autoren für diesen interessanten und nützlichen Beitrag. Advanon bietet mit dem innovativen Finanzierungsmodell optimale Voraussetzungen um eben diese genannten Vorteile für Unternehmen freizuschalten. Mehr dazu finden Sie in diesem Artikel über Liquiditätsplanung, Cash Conversion Cycle und Free Cash Flow.

Über den Autor/die Autorin Alle Blogbeiträge anzeigen

Phil Lojacono

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht publiziert. Obligatorische Felder sind mit * gekennzeichnet.

Homepage