Maschinenbaubranche

84.2% der Zahlungen in der Maschinenbaubranche sind mehr als 15 Tage verspätet

Wir versuchen in einem persönlichen Gespräch mit kleinen und mittelgrossen Unternehmen unterschiedlicher Branchen einen realistischen Blick auf Branchen zu gewinnen und mögliche Finanzprobleme aufzudecken. Diese Woche haben wir uns der Maschinenbaubranche gewidmet und bei den Schweizer Firmen nachgefragt, wie das Zahlungsverhalten ihrer Kunden aussieht.

Verschiedene Kundengruppen, verschiedene Zahlungsmoral

Allgemein gaben alle befragten Firmen an, Rechnungen mit einem Zahlungsziel von 30 Tagen kontinuierlich an die Kunden zu verschicken. In Sonderfällen werden mit den Kunden angepasste Zahlungsziele vereinbart, die gar noch länger sind.  Allerdings handelt es sich bei dem angegebenen Zahlungsziel lediglich um eine vertraglich schriftlich festgelegte Zahlungsfrist. In der Realität muss sich nahezu jede Maschinenbaufirma mit verspäteten Zahlungen rumschlagen. Dabei ist oftmals entscheidend, ob die Kunden im Inland oder Ausland sitzen und wie gross diese sind. Während Firmen, die grösstenteils kleinere inländische Firmen bedienen, angeben unter 10 Prozent verspätete Zahlungen zu erhalten, haben es besonders Firmen schwer, die größere oder ausländische Firmen bedienen. Hier gab es Angaben über verspätete Zahlen, die jenseits der 50 Prozent lagen. Bei der Frage nach möglichen Gründen für einen derartig hohen Anteil an Verspätungen, nannten die meisten lange interne Prozesswege bei grossen Firmen und finanzielle Schwierigkeiten auf Kundenseite.

Durchschnittliche Verspätungen von mehr als 30 Tagen sind durchaus möglich

Weiterhin fragten wir nach, wie viele Tage eine durchschnittliche Verspätung dauere. Dabei gaben 57,9 Prozent der befragten Firmen an, dass die Verspätungen im Durchschnitt zwischen 15 und 30 Tagen liege, 26,3% sprachen sogar von Verspätungen von mehr als 30 Tagen.

Zahlungen in der Maschinenbaubranche

Grafik: Angaben zu der Frage „Wie viele Tage beträgt der Verzug der verspäteten Zahlungen?“, in Prozent

Eine derartig hohe Zahlungsverzögerung kann bei den betroffenen Firmen signifikante Liquiditätsengpässe verursachen und somit Investitionen hemmen. Hier bieten alternative Finanzierungsmöglichkeiten wie Advanon mit seiner Factoring-Alternative einen interessanten Lösungsansatz. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Über den Autor/die Autorin Alle Blogbeiträge anzeigen

Phil Lojacono

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht publiziert. Obligatorische Felder sind mit * gekennzeichnet.

Homepage